Die Leichtigkeit des Seins

Was ist Hingabe? Und wieso ist es so von entscheidender Bedeutung, diesen Seinszustand zu erreichen?
Jemand sagte mal: wenn du keine Anstrengung mehr unternimmst, die in die Zukunft gerichtet ist, dann tritt Hingabe ein.
Ohne Hingabe bleibst du ständig abhängig.
Wovon?  ✓ Meinungen und Urteilen anderer Menschen  ✓ Vergleichen ✓ von deinem äußerlichen „Aussehen“ ✓ Anerkennung ✓ Situationen ✓ Wetter (Scherz oder auch nicht) ✓ Deinen Gedanken (z.B. ich muss) ✓ Ergebnissen ✓ Erfüllung in der Zukunft
Wenn ich an mein Thema Zeit- und Raumbewusstsein im März dieses Jahres erinnern darf: du befindest dich dann ausschließlich im Zeitbewusstsein, handelst gemäß deiner konstruierten Lebenssituation und bist, mehr oder weniger unbewusst, im permanenten, wenn auch oft nicht gefühlten Stress.  Wie auch immer: dieser Zustand kann nicht erfüllend sein.

Ein Tor zur Öffnung in die Hingabe könnte sein: Komme einem deiner zahlreichen Glaubenssätze auf die Schliche: z. B. der Glaubenssatz: Das, was ich gerne tue, ist nichts wert! Oder: Sei anders, als du bist! Das Fatale daran ist nun, dass der Mensch alles andere tut außer das, was ihm Freude bereitet, und wofür er ursprünglich geschaffen wurde.

Es geschieht fast automatisch, dem äußeren System auch noch gefallen wollend, gemäß seiner Überlebensstrategie: angepasst, kontrolliert, entmachtet, unlebendig, isoliert, taub, frustriert, ärgerlich u. s. w. „Ich muss irgendetwas tun, ich weiß zwar nicht genau was, aber das was ich möchte, will, ist ja nichts wert.“  Und wenn ich die Menschen frage, dann wissen sie nicht mehr, was sie wollen, sie haben sich Selbst vergessen. Und das Ergebnis ihrer Arbeit, die Qualität, ist – muss –daher mittelmäßig bleiben. Warum: Dem Zeitbewusstsein entsprechend, fließt keine oder wenig Enthusiasmus und Freude in das Tun hinein, sondern eher eben diese Emotionen, die zum Zeitpunkt des Tuns im Menschen lebendig waren/sind wie z. B.: Anstrengung, Frustration,  Ärger  u.s.w..  Hinzu kommt die Tatsache: der Mensch macht sich vom Ergebnis abhängig, „es…. muss sein.
Im Zustand der Hingabe an das Jetzt sind andere Werte da: ✓ Du tust etwas ohne das Ergebnis (die Zukunft) zu fokussieren, zu denken. ✓ Du hast Spaß/Freude an der Arbeit, die fast keine mehr ist (zumindest nicht das, was gemeinhin unter Arbeit verstanden wird/ wurde). ✓ Der jetzige Bewusstseinszustand ist von Bedeutung, dieser wird auch deine Zukunft sein! ✓ Du suchst Nichts in der Zukunft, denn dort ist nichts zu finden. ✓ Die Erfüllung ist Jetzt, nicht in der Zukunft!
Mit Hingabe bist du auch abhängig, es ist allerdings eine formlose Abhängigkeit: ein Bedürfnis:  Die Abhängigkeit von der Verbindung mit dem Kosmos. Alles andere ergibt sich, die Dinge kommen von (vom) Selbst. Die Qualität deiner Arbeit verbessert sich ständig, der kreative Strom, die Inspiration ist unendlich. Diese Erkenntnis ist sehr beglückend und kann unendlich dankbar machen.  Zuerst ist die Bemühung, die Fokussierung unerlässlich, die Belohnung (ich nenne es mal so) ist: es wird für dich getan, du bist übereinstimmend mit dem einen Willen, mit dem kosmischen Gesetz. Alles ergibt sich, Eins mit Dir, Eins mit Allem.